Nachgedacht zum Monatsspruch Mai 2019

»Es ist kei­ner wie du, und ist kein Gott außer dir.« (2. Samu­el 7,22 – Monats­spruch Mai 2019

Lie­be Geschwis­ter, lie­be Freun­de!

Wann waren Sie das letz­te Mal über­wäl­tigt von der unfass­ba­ren Lie­be Got­tes? Stau­nend ange­sichts der Barm­her­zig­keit, die Gott uns in Jesus Chris­tus schenkt?

Der aktu­el­le Monats­spruch aus dem Mund des Königs David ist kei­ne theo­lo­gi­sche Fest­stel­lung über das Wesen und die Ein­zig­ar­tig­keit Got­tes. Son­dern David ringt um Wor­te, weil Gott ihm und sei­nen Nach­kom­men eine wun­der­ba­re Ver­hei­ßung gege­ben hat. David kann nur noch Gott anbe­ten, den Erlö­ser und Beschüt­zer des Vol­kes Isra­el: »Es ist kei­ner wie du, und ist kein Gott außer dir!«

Was mich stau­nen lässt, ist das Oster­fest. Wäh­rend ich die­se Zei­len schrei­be, sind es nur noch weni­ge Tage bis zum Fest der Auf­er­ste­hung Chris­ti. Der Tod, der so ger­ne und uner­bitt­lich das letzt Wort über unse­rem Leben haben will, ist durch Chris­tus über­wun­den. Mich trös­tet und ermu­tigt Ostern, wenn ich an mei­ne eige­ne Sterb­lich­keit den­ke und an das, was um mich her­um ver­gäng­lich ist. Ich weiß, dass mein Erlö­ser lebt und dass Er treu ist. Mit Sei­ner Auf­er­ste­hung hat die neue Schöp­fung begon­nen. Ich stau­ne. Und ich bin vol­ler Erwar­tung, wo und wie die neue Schöp­fung Gestalt gewinnt: »Es ist kei­ner wie du, und ist kein Gott außer dir!«

Was mich stau­nen lässt, sind Begeg­nun­gen mit Chris­ten vol­ler Leben­dig­keit. Kürz­lich erzähl­te mir jemand vol­ler Freu­de, wie er zum Glau­ben an Chris­tus gekom­men ist und was ihm die Bezie­hung zu Jesus Chris­tus bedeu­tet. Die­se Freu­de steckt nicht nur an. Son­dern da sehe ich Chris­tus am Werk. Da ent­de­cke ich die Hand­schrift Jesu im Leben eines Men­schen. Jesus, der einen Men­schen befreit von der Last sei­ner Ver­gan­gen­heit. Jesus, der einen Men­schen beruft zu einem neu­en Leben in Hin­ga­be. Jesus, der den Cha­rak­ter eines Men­schen formt und sein Den­ken und Han­deln mit sei­nem Geist erfüllt. Ich stau­ne: »Es ist kei­ner wie du, und ist kein Gott außer dir!«

Was mich stau­nen lässt, sind die klei­nen Über­ra­schun­gen, die der Herr von Zeit zu Zeit schenkt. Vor kur­zem kam über­ra­schend eine E‑Mail von einem guten Freund, einem Mis­sio­nar. Über­ra­schend, weil wir erst einen Tag vor­her eine Rund­mail von ihm erhal­ten hat­ten. Nun schrieb er, dass er an die­sem Tag im Gebet an uns den­ken muss­te, und gab uns ein Bibel­wort mit. Das war für uns dop­pelt schön, weil die­ser Gruß gera­de zu mei­nem Geburts­tag ein­traf. Wir hat­ten den Ein­druck, dass unser Freund uns an die­sem Tag besucht hat­te. »Es ist kei­ner wie du, und ist kein Gott außer dir!«

Ich wün­sche Ihnen einen Monat vol­ler Stau­nen über dem Wir­ken Jesu Chris­ti in Ihrem Leben und in unse­rer Welt. Ich wün­sche Ihnen einen Monat vol­ler Anbe­tung und Barm­her­zig­keit und Lie­be Got­tes. Der Herr seg­ne Sie!

Hans-Her­mann Scho­le